Tag Archives: Merino Babygarn

Jahresprojekt beendet

Im August letzten Jahres habe ich mit dieser Jacke begonnen. Wie öfters bei mir waren die gestrickten Teile schon geraume Zeit fertig, nur das Zusammennähen dauert dann immer länger. Mit dem ersten, provesorisch eingenähten Reißverschluß bin ich auch nicht zufrieden gewesen, der hat gebeult und ich habe ihn nach längerem Hin und Her durch einen Kürzeren ersetzt.

2015-07-30 (8)

Eigentlich war die Jacke für meinen Sohn – mein mittleres Kind sozusagen –  geplant. Da das Rechts-Links-Muster die Strickerei sehr stark zusammengezogen hat, mußte ich die Maschenanzahl neu berechnen und habe dann mit wesentlich mehr Maschen angeschlagen und – wieder mal typisch – sicherheitshalber noch ein paar Maschen zusätzlich dazugetan.

Nachdem Vorder- und Rückenteil fertig waren, ging´s an die Ärmel und da wiederum hab ich festgestellt, dass selbige zu kurz werden, wenn ich mich an das vorgegeben Streifenmuster halten werde – und das mußte ich zumindest im oberen Teil, damit das Strickmuster an der Raglanschrägung mit dem Vorder- und Rückenteil zusammenpasst. Daher hab ich einen zusätzlichen gelben Ringel reingeschmuggelt, fällt aber gar nicht weiter auf, wenn ich´s nicht sagen würde. Wer findet ihn?

Alles in allem ist die Jacke jetzt so groß ausgefallen, dass sie noch ganz bequem von meinem größten Kind getragen werden kann.

Sortenrein

Nochmals die gleiche Probefärbung mit Krapp und Cochenille, diesmal jede Wollsorte für sich fotografiert:

Los geht es mit der Lammwolle, von links nach rechts die Züge 1 bis 5.

Krapp2014 (4)

Bei der Merino-Seide-Mischung gibt es ebenfalls alle fünf Züge. Überrascht hat mich der dritte (Bildmitte) mit einem ganz tollen Pink.

Krapp2014 (7)

Mein Merino-Babygarn habe ich im ersten und zweiten Zug gefärbt. Beide haben genau die wunderschöne Melierung, die ich so gerne mag.

Krapp2014 (10)

Und dann noch die Sockenwolle: Oben der 5. und unten der 2. Zug.

Krapp2014 (12)

Probefärbung Krapp / Cochenille

Ich habe schon mehrfach vergeblich versucht, ein richtiges “Feuerwehrauto-Rot” zu färben. Vor einiger Zeit habe ich ein Rezept mit dem Titel “wunderschönes Krapprot” bekommen. Es hat zwar etwas gedauert, aber nun habe ich probegefärbt und dokumentiert. Ich habe 100 % Krappwurzeln als Hauptbestandteil des Rezeptes verwendet, über Nacht eingeweicht und dann zerkleinert. Vorgebeizt wurde mit 15 % Alaun.

Krapp2014 (17)

Die ersten beiden Züge (Foto unten) haben tatsächlich ein wunderschönes Rot ergeben. Im ersten Zug habe ich eine Stunde bei 70°  gefärbt (von links nach rechts): Lammwolle, Schurwolle, Merino-Babygarn, Merino-Seide, Alpaka. Die Farbe war der Hammer! Echt Feuerwehrauto-Rot!! So wie gewollt!!!

Krapp2014 (20)

Dann der spannend erwartete 2. Zug (unten), gefärbt 1 Stunde bei 75 °: wieder Lammwolle, Schurwolle, Merino-Babygarn, Merino-Seide und dann Sockenwolle. Man sieht bereits stärkere Melierungen. Die ersten drei Farben fand ich immer noch toll, die Merino-Seide-Mischung war dann schon nicht mehr so knallrot, die Sockenwolle ebenfall, die hatte schon einen leicht braunen Einschlag – na, auf jeden Fall fand ich es eine gute Idee,…

Krapp2014 (24)

…ein bißchen Cochenille (6 %) in den dritten Zug (Foto unten) zu geben…Mein Plan war, dass sich das zur Neige gehende Krapprot – dass vermutlich ein Brau-Rot ergeben würde – mit der eher Pink ausfallenden Cochenille zu einem schönen Rot kombinieren sollte. Gefärbt wurde 1 Stunde bei 85 °. Was ich schlussendlich aus dem Färbetopf gezaubert habe war eigentlich – äh – irgendwie Pink. Auf dem Foto unten seht ihr wieder Lammwolle, Merino-Seide und meine feine Schurwolle. Total überrascht war ich vom kräftigen Pink der Merino-Seide-Mischung. Nicht auf dem Foto sind die Stränge aus der dicken Schurwolle und der Sockenwolle – die sind so langweilig blaßpink geworden, dass sie sofort in meine “mit Indigo zu überfärben” – Kiste gekommen sind.

Krapp2014 (28)

Nun gut. Da anscheinend immer noch Farbe in der Flotte war, machte ich den 4. Zug: Wieder 1 Stunde bei 85 ° und wieder Lamm, dicke Schurwolle, Merino-Seide und feine Schurwolle. Die Farbe viel nun deutlich schwächer aus, es ergaben sich sehr schöne, warme Töne, die Merino-Seide-Mischung hat was von Schweinchen-Rosa. Und da es Abend war und ich noch vorbereitete Wollstränge hatte…

Krapp2014 (32)

…machte ich noch einen 5. Zug, der drei Stunden bei 85 ° verbrachte und über Nacht im Topf herunterkühlte und der mich schlussendlich fast am meisten überraschte: Durch die lange Färbezeit wurde den Krappwurzeln anscheinend auch noch die letzten Reserven herausgezogen und ich bekam wunderbare Rosttöne und herrliche Melierungen!

Krapp2014 (35)

Fazit: Vor allem bin ich glücklich, dass ich zu meinem Feuerwehrauto-Rot gekommen bin, ich werde bei der nächsten Färbung mit Krapp die ersten beiden Züge wiederholen und dann wahrscheinlich ein anderes Experiment machen. Und was ich auch noch sagen möchte: Danke, Birgit, für´s Rezept!

Es ist angestrickt!

Aller Anfang ist schwer. Mit der von mir veranschlagten Maschenanzahl bin ich nicht ausgekommen. Durch die linken Maschen im Muster wird das Gestrickte kräftig zusammengezogen und um einiges schmäler. Ich habe nach den ersten zehn Zentimetern die Notbremse gezogen und aufgetrennt. Den zweiten Anschlag habe ich mit 137 Maschen gemacht – jaja, deutlich mehr! Und was lernen wir daraus: Ab sofort werde ich die Maschenprobe nicht nur glatt rechts, sondern im tatsächlich zu strickenden Muster machen. Ich hätt´s ja eigentlich gewußt.

DSC00621

DSC00625

Nachtrag 30. 7. 2015: Die Jacke ist fertig!!!

Maschenprobe Merinowolle

Die Merinowolle verstricke ich üblicherweise mit 3,5er Nadeln. Trotzdem hab ich nochmals eine Maschenprobe gemacht:

2014-07-06 (6)

Auf 10 cm trifft es hier 23,5 Maschen, hochgerechnet auf die Kinderjacke, die ich stricken möchte, bedeutet das für mich 96 Maschen anschlagen für das Rückenteil. Übrigens ist die Wolle in Natur deutlich dunkler als hier am Foto dargestellt.

In Planung

…ist bereits das nächste Strickprojekt: eine Jacke für kleine Herren. Die Idee dazu habe ich vor Jahren mal aus einer Zeitschrift kopiert, dort allerdings in den typischen “Männerfarben” braun, beige und blau. Mein Sohn machte zu dem Bild ein so langes Gesicht, dass ich ihm noch andere Farbkombinationen vorschlug und er die farbenprächtige Variante dunkles Petrol, minzefarbenes Hellgrün, kombinert mit dem knalligen Orange einer Färbung mit Dahlien und Tagetes auswählte. Das Hellgrün habe ich mit Rainfarn und Indigo gefärbt und das dunkle Petrol mit Goldrute und Indigo.

2014-05 (2)

Die ersten Schritte zur Verwirklichung der Jacke haben wir auch schon getätigt: Die Wolle vom Strang zum Knäuel gewickelt. Die Wolle ist eine sehr feine Merinowolle in vierfädiger Zwirnung.

2014-05 (9)