Naturfärberei

Das Besondere

Das wirklich Besondere an pflanzengefärbten Produkten ist das herrliche Strahlen der Farben und die einmalige Harmonie, die zwischen all den vielen Farbnuancen besteht. Die Farben wirken durch feinste oder auch klar erkennbare Melierungen sehr lebendig und faszinieren uns durch tiefgründiges Leuchten.

Das Einmalige

Die benötigten Farben gewinnen wir direkt aus Pflanzen, welche wir, soweit es möglich ist, im eigenen Garten anbauen oder in der Umgebung sammeln.

Wir arbeiten also nicht mit synthetisch hergestellten Farbstoffen, sondern mit gewachsenen Pflanzen, die aufgrund verschiedener Bodenbeschaffenheit und individuell viel Sonne und Regen unterschiedlich gedeihen und dementsprechend auch unterschiedlich viel Farbstoff  ausbilden.
Farbabweichungen sind bei uns daher naturgegeben, wir nehmen es so hin und wir lieben es, uns immer wieder auf ein Neues überraschen zu lassen.

Das Praktische

Vereinfacht gesagt, wird aus der Pflanze ein Absud – die so genannte Flotte – gekocht und in diesem Farbbad später die Naturfasern dauerhaft eingefärbt. Die Farbfixierung erfolgt mit dem ungiftigen Alaun und Weinstein sowie durch die Hitze beim Färben.

Unsere Produkte sind nach dem Färben bereits gewaschen und gespült und erhalten ein übersichtliches Etikett mit den wichtigsten Informationen.

 

Unsere Seidenschals- und tücher

Pflanzenfarben wirken auf Seide besonders schön.
Sie zeigen wunderbare Farbreflexe, geben dem Stoff einen warmen, feinen Glanz und verleihen der Farbe ein besonders tiefes Strahlen.

Unsere Schals und Tücher sind aus reiner Seide und werden in aufwändiger Handarbeit eingefärbt.

 

Der luxuriöse Merinowollschal

Die fein gewobenen Schals aus Merinowolle haben eine Standardgröße von 45 x 180 cm. An den beiden schmalen Seitenkanten befinden sich feine Fransen.
Neben unifarbenen Schals bekommen Sie auch lebhaft gemusterte und geflammte Schals.

 

Die bodenständige Wolle und das edle Seidengarne

Je nach Wollqualität färben wir Partien von 500 g bis etwa 1300 g.

Zurzeit erhalten Sie bei uns folgende Wollqualitäten:

      • 100 % feine weiche einfädige Lammwolle
        Nadelstärke 4,5 bis 6; durchgefärbt und mit wunderbaren Melierungen
        einfädiges Dochtgarn; erhältlich als Strang mit 50 g = 100 m
        Maschenprobe  mit 4,5er Nadel ergibt 10 cm = 18 Maschen bzw. 25 Reihen
        Maschenprobe mit  5,5er Nadel ergibt 10 cm = 16 bis 16,5 Maschen
        Materialverbrauch: Tunika Gr. 158 ca. 250 g, Babymützchen ca. 50 g

 

      • Schurwolle fein
        100 % Schurwolle, leichte lang laufende Schurwolle
        Nadelstärke ab 2,5; ideal für Muster-Strickerinnen
        erhältlich als Strang mit 100 g = 330 m

 

      • Schurwolle dick
        100 % Schurwolle für Nadelstärke 3,5 bis 5,0
        die Alleskönner-Wolle – sehr schön beim Musterstrick, supertoll für Kinder
        je nach Farbe als Strang mit 50 g = 100 m oder Strang mit 100 g = 200 m
        Materialverbrauch: Kindermütze bis 2 Jahre ca. 50 g; Mütze ca. 100 g

 

      • Schurwolle maxi
        100 % Schurwolle, locker und extradick ausgesponnener 3fach-Zwirn
        erhältlich als Strang mit 100 g = 100 m
        toll für Mützen und Loops, superschnell zu stricken
        Materialverbrauch: 1 Strang für 1 Mütze

 

      • Merino Babygarn
        100 % feine und weiche Merinowolle handverlesen, Faserfeinheit bei 21 – 22 Micron
        Nadelstärke 2,5 bis 4,5 ; für feine, weiche Strickarbeiten
        erhältlich als Strang mit 100 g = 300 m; 4fach-Zwirn
        Maschenprobe mit 3,5er Nadel ergibt 10 cm = 23,5 Maschen

 

      • 100 % feinstes flauschig-weiche Alpakawolle
        Nadelstärke ca. 3,5 bis 4,0;  für feine, weiche, exklusive Strickarbeiten
        erhältlich als Strang mit 100 g = 200 m; 4fach-Zwirn
        Materialverbrauch: Schultertuch ca. 200 bis 300 g

 

      • Baby-Alpaca
        100 % Lammalpaka – Wolle, ausgesponnen als sehr weicher 4fach-Zwirn
        für exklusive Arbeiten, feine Lace-Schals und hochwertige Babybekleidung
        erhältlich als Strang mit 100 g = 400 m

 

      • Sockenwolle aus 80 % Schurwolle und 20 % Ramie
        Nadelstärke ca. 3 – 4; sehr strapazierfähig
        Ramie ist eine langfaserige, tropische Pflanze, die dem Garn Glanz und Festigkeit verleiht.
        erhältlich als Strang mit 100 g = 300 m und je nach Farbe als “Blume” (Knäuel) mit Farbverlauf
        Materialverbrauch: 1 Strang für 1 Paar Gr. 44 mit 15 cm Bündchen

 

      • Purista Edelgarn: feine Wolle mit Seide und Ramie
        neu im Sortiment: 60 % Wolle, 20 % Ramie, 20 % Seide
        Ramie (eine langfaserige, tropische Pflanze) und Seide, verleihen dem Garn Festigkeit und Glanz.
        vielseitig einsetzbarer 4fach-Zwirn: für Lace-Strickerei, Socken, Bekleidung
        erhältlich als Strang mit 100 g = 425 m

 

      • Wolle-Seide-Mischung 50/50
        50 % Maulbeerseide, 50 % Merinowolle
        einfädiges Dochtgarn für exklusive Strickarbeiten
        erhältlich als Strang mit 50 g = 90 m oder 100 g = 180 m
        derzeit nur mehr gelbe Reststränge

Was aus der Wolle wurde

Für uns selber ist es immer spannend, was schlussendlich aus der Wolle wird.

 Dankenswerterweise wurden uns einige Bilder von unseren Kundinnen zur Verfügung gestellt.

 

 Pflegeanleitung – Materialhinweis

 
  • Oftmals reicht es aus, Wolle und Seide ausreichend zu Lüften.
  • Sollten Sie nicht auf Maschinenwäsche verzichten wollen, bitte unbedingt das Wollwaschprogramm wählen und die Schleuderzahl reduzieren!
  • Wir empfehlen hingegen generell, feine Produkte aus Wolle und Seide schonend von Hand zu waschen.
    • Verwenden Sie handwarmes Wasser und ein mildes Feinwaschmittel oder Shampoo.
    • Wolle oder Seide vorsichtig durchdrücken und nicht reiben!
    • Anschließend gut ausdrücken, nicht wringen!
  • Nasse Seide ausschütteln und locker aufhängen.
    • Seide kann auf kleinster Stufe gebügelt werden, notwendig ist dies aber nicht und wir verzichten prinzipiell darauf, denn: Durch die vielen feinen Fältchen auf der ungebügelten Seide ergeben sich wunderbare Farbreflexe, die der Seide einen einmaligen Glanz und der Farbe ein besonderes Strahlen verleihen.
    • Wenn Sie Seide längere Zeit nicht benutzen, diese zusammengerollt oder hängend lagern.
  • Feuchte Strickstücke im Liegen trocknen lassen.
  • Farbiges Waschwasser ist kein Grund zur Panik!
    • Pflanzenfarben sind sehr waschecht.
    • Zudem sind alle unsere Produkte bereits sorgfältig gewaschen und gespült.
    • Trotzdem kann es vorkommen, dass anfänglich noch recht viel Farbe ins Waschwasser abgegeben wird. Der Farbton der Wolle oder Seide verändert sich dadurch aber nicht, da lediglich überschüssige Farbe, die zwischen den Fasern verblieben ist, ausgewaschen wird.
    • Aus demselben Grund kann es bei dunkleren Farbtönen und bei Überfärbungen mit Indigo gelegentlich vorkommen, dass sich beim Umwickeln vom Strang auf den Knäuel die Hände verfärben.